Newsletter abonnieren

Managerkommentare

Commodity Capital Global Mining Fund

CHF (P): ISIN: LU0901047646; WKN: A1J9GP
EUR (P): ISIN: LU0459291166; WKN: A0YDDD

Der Berichtsmonat Dezember kann als gelungener Abschied für ein zwar volatiles, aber dennoch sehr positives Jahr für Minenaktien gesehen werden. Insbesondere der Goldpreis konnte im Jahresverlauf in vielen Währungen mit Ausnahme des US-Dollars auf ein neues All-Time High ansteigen und die Goldproduzenten konnten ihre Margen deutlich ausweiten und die Bilanzen sehen aktuell bei vielen Goldproduzenten sehr positiv aus. 2019 war auch ein Jahr der Übernahmen und Merger. Neben den beiden Megafusionen zwischen Newmont und Goldcorp bzw. Barrick und Eldorado, gab es auch viele kleinere und größere Übernahmen und es deutet sich ein exzellentes Jahr 2020 für den Minensektor an. Wir sehen nach den kargen letzten Jahren erstmals wieder interessante Neuemissionen. Nachdem in den letzten Jahren fast ausschließlich an bereits bekannten Lagerstätten gearbeitet wurde, sehen wir aktuell erstmals seit 2011 wieder einige Firmen, welche den Mut haben, Geld aufzunehmen und neuen Ideen nachzugehen und neue Projekte zu drillen. Dies verspricht viele News für 2020 und es dürfte auch im kommenden Jahr wieder die ein oder andere Great Bear, Amex oder Equinox geben und wir sehen das Portfolio hervorragend ausgerichtet um den einen oder anderen kommenden Highflyer frühzeitig zu entdecken.

WMP I Resource Income Fund
WKN: A2AT4F ISIN: LU1510784512

Der Teilfonds befindet sich derzeit im Genehmigungsverfahren für die Übertragungung / Migration in den Umbrella des Structured Solutions SICAV. Sofern diese Migration von der CSSF genehmigt wird, sollten Anleger kurz nach Abschluss der Übertragung auf die neue NAV-Berechnung zugreifen können.

Structured Solutions Next Generation Resources Fund
WKN: HAFX4V ISIN: LU0470205575

Die Lithiumaktien konnten im Dezember leicht zulegen und bekräftigen den Trend einer finalen Bodenbildung für den Sektor nach einem weiteren Jahr der Konsolidierung für den gesamten Lithiumsektor. Wir sehen den Trend in Richtung Elektroautos weiter ungebrochen und sowohl von Seiten der Automobilindustrie als auch von Seiten der Politik gibt es lediglich positive News zu vermelden. Die negative Entwicklung der Aktien ist dabei in erster Linie den zurückgegangenen Lithiumpreisen zuzuschreiben, als auch den Problemen und Verzögerungen bei einigen der neuen Projekte. Dabei sind die Verzögerungen von uns bereits erwartet worden und werden in den kommenden Monaten und Jahren sicherlich einen positiven Einfluss auf die Lithiumpreise haben. Bei den Lithiumpreisen selbst sehen wir die aktuellen Kurse ebenfalls als absolute Tiefststände und sehen hier kaum noch Abwärtspotential. Bereits bei den aktuellen Preisen dürften kaum noch neue Projekte in Produktion genommen werden und bereits jetzt ist klar abzusehen, dass der prognostizierte enorme Nachfrageanstieg in den kommenden Jahren (300% bis 2025) nicht bedienbar sein wird. Es führt unserer Meinung nach kein Weg an einer Lithiumshortage vorbei. Auf Unternehmensseite überschattete sicherlich die Ankündigung der Zahlungsunfähigkeit von Nemaska im Dezember. Wir hatten diese Entwicklung leider bereits vorhergesehen und der Fondspreis wurde daher nicht von der Kursaussetzung beeinflusst. Wieder einmal hat sich leider bewahrheitet, dass selbst eines der Weltbesten Projekte von einem unfähigen Management zerstört werden kann. Wir sehen 2020 sehr positiv entgegen und erwarten, dass insbesondere die Modelloffensive der großen Automobilhersteller dem Sektor wieder mehr Aufmerksamkeit schenken wird und insbesondere die Junior mit gutem Management und guten Projekten werden hiervon überproportional profitieren.