Newsletter abonnieren

Managerkommentare

Commodity Capital Global Mining Fund

CHF (P): ISIN: LU0901047646; WKN: A1J9GP
EUR (P): ISIN: LU0459291166; WKN: A0YDDD

Der Commodity Capital Global Mining Fund konsolidierte zusammen mit dem gesamten Rohstoffsektor leicht im August und verlor 1,82% auf Monatsbasis. Seit Beginn des Jahres liegt der Fonds mit 77.21% weiterhin deutlich im Plus. Wir sehen die aktuelle Konsolidierung als absolut gesund und auch notwendig an. Die Saisonalität verspricht historisch gesehen ein sehr positives 4. Quartal und wir erwarten nach dem Abschluss der laufenden Korrektur eine weitere starke Aufwärtsbewegung. Die Minenaktien sind weiterhin historisch gesehen sehr günstig bewertet und nicht zuletzt der Einstieg von Schwergewichten wie Warren Buffet in den Rohstoffsektor sollten den Minenaktien einen zusätzlichen Schub und mehr Aufmerksamkeit zu teil kommen lassen. Wir wollen hierbei das Investment von Berkshire Hathaway in Barrick Gold nicht überbewerten, allerdings zeigt es, dass die Produzenten aus fundamentalen Gesichtspunkten für einen Value-Investor günstig bewertet sind. Silber und Silberminen konnten in den vergangen Monaten Gold deutlich outperformen und wir gehen davon aus, dass diese Outperformance auch noch einige weitere Monate anhalten dürfte. Es bleibt allerdings weiterhin schwierig gute und aussichtsreiche Silberunternehmen zu finden und wir sehen uns mit den aktuellen Investments im Silbersektor gut positioniert. In den kommenden Monaten werden einige interessante Neuemissionen den Sprung an die Börse wagen. Wir sehen hier nicht nur eine kurzfristige Trading Möglichkeit, sondern neue mittel- und langfristige Investmentmöglichkeiten für den Fonds, welche uns gut für den nächsten Aufschwung des Sektors positionieren.

WMP I Resource Income Fund
WKN: A2AT4F ISIN: LU1510784512

Der Teilfonds befindet sich derzeit im Genehmigungsverfahren für die Übertragungung / Migration in den Umbrella des Structured Solutions SICAV. Sofern diese Migration von der CSSF genehmigt wird, sollten Anleger kurz nach Abschluss der Übertragung auf die neue NAV-Berechnung zugreifen können.

Structured Solutions Next Generation Resources Fund
WKN: HAFX4V ISIN: LU0470205575

Der Structured Solutions Next Generations Fund konnte im Berichtsmonat erneut um 3,7% zulegen und liegt damit seit Jahresbeginn um 62,4% im Plus. Während die Lithiumaktien sich langsam aber sicher von der zweijährigen Konsolidierung erholen und langsam wieder zulegen, steigt Tesla von einem Rekordhoch zum nächsten. Der Hype der Elektroautos ist gekommen und steht gerade erst in den Startlöchern. Die Preise für Lithiumcarbonat konnten sich in den vergangenen Wochen stabilisieren und wir sehen eine Trendwende für den Lithiumpreis für die kommenden Monate. Während die Preise für hochwertiges Lithiumhydroxid in Japan und Südkorea bereits in den vergangenen Monaten sehr stabil waren und es kaum zu einer Korrektur kam, wurde der gesamte Sektor unter einen Hut gesteckt und basierend auf den fallenden Preisen für das preiswerte Lithiumcarbonat abgestraft. Wir sehen eine Reihe von positiven Katalysatoren wie dem „Battery Day“ von Tesla, dem Bau neuer Batteriefabriken, u.a. der Medienwirksamkeit der Teslabatteriefabrik in Berlin, sowie eine Reihe an neuen Elektrofahrzeugen, welche in den kommenden Monaten an den Markt kommen. Die Verkaufszahlen von Elektrofahrzeugen in Europa sind sehr positiv und gleichen die geringeren Verkaufszahlen in China auf. Die Prognosen für 2020 wurden erst kürzlich erneut angehoben und liegen nun bei 2,9 Mio. verkauften Fahrzeugen und einer Penetrationsrate von 3,8% (2019: 2,3 Mio Fahrzeuge und 2,5%). Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis die Lagerbestände an Lithiumcarbonat zu fallen beginnen und eine deutliche Preissteigerung bei Lithium mit sich bringen, da es Jahre dauern wird bis auf die zu erwartende Nachfragesteigerung mit einer Produktionsausweitung reagiert werden kann. Insbesondere in Südamerika dürften aufgrund der gestiegenen politischen Unsicherheit sämtliche angedachten Produktionsausweitungen für Jahre auf Eis liegen. Wir sehen für den Lithiumsektor in den kommenden Monaten weiterhin erhebliches Aufholpotential.